D1 Mini Shield Support

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 346
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: D1 Mini Shield Support

Beitrag von Zoltan » 24.06.2019, 21:50

Man verwechsle nie das Unwahrscheinliche mit dem Unmöglichen. Wenn dein Instinkt dir füstert, dass der Zoltan vielleicht trotz seiner sprichwörtlich steinböcklicher Gründlichkeit einen kapitalen Blödsinn gemacht haben könnte, glaube deinem Instinkt: der kann es tatsächlich gemacht haben, und zwar wenn, dann gründlich... ich habe sorgfältig alles kreuz und quer getauscht und verschiedene Firmwares und Programme hin- und hergeflasht, wobei ich den Motorstecker konsequent an den falschen Pins draufgesteckt ließ. Erst als ich den Motor abgesteckt habe und von lauter Verzweiflung mit dem Multimeter an den Pins draufging, und die Spannung korrekt angezeigt wurde, und ich den Motor dann wieder anseckte und es dann plötzlich mit Mal funktionierte, bin ich drauf gekommen: du Hornochse, vorhin war der Motor nicht so, sondern anders angeschlossen... Man muss jedes Mosaiksteinchen exakt kontrollieren, denn wie es Murphy sagt: was falsch gemacht werden kann, das wird falsch gemacht.

Du kannst wenigstens beruhigt sein: dein Programm ist korrekt. Wenn nicht mal ich es allzu lange falsch benutzen kann, dann können es nicht-DAUs sicherlich on the fly korrekt verwenden :D

Nochmals danke für alles.

Ich bleibe aber dran, damit du nicht aus der Übung kommst... :)

LG Zoltan

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 436
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: D1 Mini Shield Support

Beitrag von little.yoda » 24.06.2019, 22:22

So ... mit der nächsten Beta Version kann man die i²C-ID und den Motor festlegen

Code: Alles auswählen

{
            "id":"pwm1",
            "m":"pwm",
            "type":"shieldv1",
            "i2caddr", "48",
            "motoridx", "0"
        }
}

Wenn i2caddr und motoridx fehlen, sind die defaultwerte 48 (= 0x30) für die i²c Adresse bzw. 0 für den Motorausgang.

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 346
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: D1 Mini Shield Support

Beitrag von Zoltan » 25.06.2019, 07:01

Das heißt wenn ich einen Shield mit der Adresse zB. 0x2E habe (ob per Lötpad oder Fixfirmware), kann ich diesen ab jetzt auch ansprechen, ich muss es nur in der Config angeben. Super.

Was jetzt noch fehlt (obwohl es nicht ganz hierhin passt) wäre eine geometrisch kompatible D1-Platine ("DCC-Shield"), wo eine H-Bridge und ein Invertertransistor verlötet ist, was man direkt huckepack draufstecken kann, damit man direkt an zwei Output Pins DCC generieren kann...

Ja ich weiß schon wieder meine Ideen...

LG Zoltan

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 346
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: D1 Mini Shield Support

Beitrag von Zoltan » 29.10.2019, 11:52

Kurzes Update.

Ich zitiere mich von Früher:
Zoltan hat geschrieben:
22.06.2019, 14:08
Congfigfile ist wie im Beitrag Fr Jun 21, 2019 1:20 pm, nur die Zeilen

Code: Alles auswählen

{
      "m":"simulateZ21"
},
habe ich herausgenommen...
...und das war wohl ein Fehler :)

Um zu zeigen, dass ich aus Euren Antworten doch etwas lerne, habe ich das Codeschnipsel jetzt wieder ins config zurückgetan, und siehe Wunder, die H0-Lok mit D1-I2C-MotorShield und PWM lässt sich auch mit der Roco Z21 App fahren! Ist um einiges leichter und bequemer als mit der Webinterface.

DLGZ

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 346
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: D1 Mini Shield Support

Beitrag von Zoltan » 03.11.2019, 18:11

Die "Würfel" gehen schon fast in Serie, es gab so viele Interessenten :)

Ich sollte es wieder mal irgendwo detailliert vorzeigen, daher entstand diesmal eine "Neben-der-Schiene" aufstellbare "Demo- und Testvariante", die man, da steckbar geblieben, zerlegen und herzeigen kann:

20191103_155314.jpg
20191103_155314.jpg (93.75 KiB) 43 mal betrachtet

Am Powershield ist diesmal die Power-Input-Buchse drangeblieben, damit man das 6-12 Volt Steckernetzteil (oder eben Batteriepack mit Buchse, wurde auch gebaut...) bequem applizieren kann. Die Grüne sekundäre Powerbuchse wurde auch eingelötet, aber diesmal "von unten", um zu zeigen, dass es (ohne die obere Steckbuchse) noch relativ klein, ohne Löten montiert werden kann und trotzdem noch zerlegbar bleibt (ein bisschen musste ich an dem grünen Teil herumschnipseln).

An den mittleren beiden Pins des Motorshields kommt dann der Stecker des Schienenkabels, oder eben direkt des Motors in der Lok, wenn es mit Batterie/Akku in die Lok eingebaut werden sollte (siehe Blauer Blitz).

Ohne den Pinblöcken "gedrungen" zusammengelötet (siehe Andrés Version) passt es in eine TT-Lok, oder sogar in einen N-Geisterwagen.

Für kleineres (=Z) müssen wir aber noch etwas warten. Aber in der letzten Zeit bin ich sowieso gerade in Spur 0 Unterwegs...

LG Zoltan

Antworten