Anfahr- und Bremsverzögerung

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 379
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Anfahr- und Bremsverzögerung

Beitrag von little.yoda » 30.08.2019, 19:35

Von hier: viewtopic.php?f=6&t=117#p919
murdok1980 hat geschrieben:
28.08.2019, 22:41
Hab heute meine BR80 umgebaut. Die Bridge hällt. Ist jetzt etwas OT aber gibt's so was wie eine Beschleunigungs und auch Abbremskurve bei dir in der Software?
Meinst du die Funktion, die bei den ESU Dekodern standardmäßig über F4 aktivierbar ist?
ESU Anleitung hat geschrieben:F4 schaltet die Anfahr- und Bremsverzögerung Aus- und Ein.
Wenn ja, schaue ich mal, ob ich es implementieren kann.

murdok1980
Beiträge: 62
Registriert: 21.08.2019, 07:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anfahr- und Bremsverzögerung

Beitrag von murdok1980 » 03.09.2019, 23:22

Hallo
Ich meine das so. Wenn man den Regler von 0 auf 100% aufdreht dann beschleunigt die Lok abrupt. Genauso verhält es sich beim regeln von 100% auf 0. Die Lok steht abrupt. Das sieht nicht schön aus. Bei einem herkömmlichen Decoder passiert beides verzögert sowohl anfahren als auch bremsen.
Wenn du das einbauen könntest wäre echt Klasse. Und das ganz hohe C wäre es einen Rangiergang zu haben per F Taste aktivierbar.
Grüße Andre

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 273
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anfahr- und Bremsverzögerung

Beitrag von Zoltan » 04.09.2019, 07:12

Wenn eingebaut, bitte unbdedingt konfigurierbar(on/off). Ich "erledige" die Verzögerungen selber am Regler und brauche eine sofortige Reaktion. Normalerweise reißt man den Regler nie voll herum, also erfolgen nie abrupte Reaktionen.

DLGZ

Norbert
Beiträge: 141
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Anfahr- und Bremsverzögerung

Beitrag von Norbert » 04.09.2019, 07:34

Ich "erledige" die Verzögerungen selber am Regler und brauche eine sofortige Reaktion. Normalerweise reißt man den Regler nie voll herum, also erfolgen nie abrupte Reaktionen.
:thumbsup:
Genau so ist das!

VG N.

murdok1980
Beiträge: 62
Registriert: 21.08.2019, 07:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anfahr- und Bremsverzögerung

Beitrag von murdok1980 » 04.09.2019, 11:02

@Norbert & Zoltan
Ich respektiere eure Meinung, hoffe aber das Sven es abschaltbar bzw. optional einbaut. Dann ist allen geholfen.
Grüße Andre

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 379
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Anfahr- und Bremsverzögerung

Beitrag von little.yoda » 04.09.2019, 18:45

Ich werde es optimal einbauen.

Eine F-Taste zur Aktivierung und eine weitere für den Rangiergang.


BTW:
Nutzt einer von euch eigentlich die "Anfahr- und Bremsverzögerung" der ESU-Dekoder?

murdok1980
Beiträge: 62
Registriert: 21.08.2019, 07:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anfahr- und Bremsverzögerung

Beitrag von murdok1980 » 04.09.2019, 19:30

Kann ich dir nix dazu sagen. Bekomme diese Woche noch einen Aufsteckdecoder von MD Eleltronics, da kommt dann dein Shield zum Einsatz.
@Sven schau mal in die anderen Threads hab da ein paar offene Fragen.
Grüße Andre

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 273
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anfahr- und Bremsverzögerung

Beitrag von Zoltan » 04.09.2019, 20:09

Ich benutze ausschliesslich ESU Dekoder, und nirgends die erwähnten Verzögerungen - kann aber durchaus Leute interessieren, wie man sieht :)

LGZ

murdok1980
Beiträge: 62
Registriert: 21.08.2019, 07:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anfahr- und Bremsverzögerung

Beitrag von murdok1980 » 08.09.2019, 09:49

@Zoltan
Du hast das Problem nicht verstanden.
Variante 1: Nutzt man die H-Bridge zur DCC Generierung und steuert damit einen DCC Decoder wie z.B. bei dir ein ESU an dann gibt's auch keine Probleme weil der ESU die ganzen Verzögerungen selber regelt.
Variante 2: Nutzt du die H-Bridge als PWM Steuerung und steuerst damit den Motor direkt an, dann gibt's keine Verzögerungen bei Beschleunigung und Abbremsen.
Grüße Andre

Norbert
Beiträge: 141
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Anfahr- und Bremsverzögerung

Beitrag von Norbert » 08.09.2019, 13:10

Ein bißchen Etikette sollte schon sein,
du hast schon einen merkwürdigen Ton an dir....!
Dann hätte ich´s auch nicht verstanden,
was wir vermutlich beide meinen, ist, dass es keiner (schon gar nicht festen) Verzögerung bedarf,
wenn man den Regler (z.B. WLM) entsprechend bedient.
Das hast offensichtlich du nicht verstanden?!
Betätige ich den Regler nicht wie ein Berserker, dann kann ich jede "Verzögerung" der Welt immer individuell,
der Situation angepasst, erzeugen.
Ansonsten werden/sind dann die Verzögerungen fest eingestellt, i.d.R. über CV3 und CV4.
Ich fahre wahlweise auch automatisch (WinDigipet), da kann eine Anfahr- und/oder Bremsverzögerung eher Sinn machen, rein der Optik wegen,
kaum aber, wenn ich händisch regele.

Für z.B. genaues und effizientes Rangieren ist eine Verzögerung sogar contra!

Auch kenne ich aus meiner jahrzehntelangen Praxis niemanden, der den "Rangiergang" benutzt,
der gar keiner ist.
Der sog. Rangiergang halbiert lediglich die jeweilige Sollgeschwindigkeit, das erledigt man besser ebenfalls mit dem Regler,
dann vergisst man auch nicht, die F-Taste wieder rauszunehmen und wundert sich...

Aber jeder, wie er will. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich!

Das nur zum "Verständnis" !

Dennoch wäre die Anfahr- und Bremsverzögerung insofern auch für mich nicht uninteressant,
weil z.B. meine hier im Forum beschriebene Arbeitslok auch per DCC via Schiene (und damit auch über WinDigipet)gesteuert werden kann, einzig per ESP, also ohne Kaufdecoder.

Norbert

Antworten