Akkubetriebene Zentrale

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Akkubetriebene Zentrale

Beitrag von Ralf_St. » 30.12.2020, 19:20

Phu, das hat sich hingezogen...

Erst mal was positives: Ich habe meinen Controller heute Nachmittag als akkubetriebene Zentrale nutzen können!
Der Weg dahin war aber mit Stolpersteinen gepflastert!
Meine Idee war, bei allen Loks die config.json so zu belassen wie sie ist. Der Klon in meinem Controller hat die gleiche IP, das gleiche Passwort und die gleiche SSID wie meine Z21...
So kann ich entweder mit der Z21, oder mit dem Z21-Controller fahren!?

Da ich gestern Abend (als ich noch bei Christoph war)bereits melden konnte, das ich nun nicht nur den Z21-Controller in der Liste sehen konnte, sondern mich auch mit ihm verbinden konnte, war mir klar, das es irgendwie klappen muss.
Erste Enttäuschung: Bei mir zu Hause konnte ich keine Verbindung mehr herstellen.
Mein Router und die Z21 waren nicht mehr angeschlossen!! An der Anlage sowieso nicht, und die Spannungsversorgung war aus den Steckdosen heraus gezogen! Dennoch, jeglicher Versuch eine Verbindung zum Z21-controller herzustellen scheiterte. Habe alles Mögliche ausprobiert, aber nix half!
Dann kam der Gedanke das Passwort zu ändern!
Ein erster Erfolg zeichnete sich ab, ich konnte eine Verbindung zum Controller herstellen.
Gefolgt von einem weiteren Erfolg, alles was ich am Controller ausführte, konnte ich nun auf einer WLM bei gleich eingestellter Lok ID sehen und umgekehrt. Also wenn ich bei der WLM eine Funktionstaste einschaltete, sah ich diese auch auf dem Controller!

Okay, also musste ich die config.json der Loks ändern. Zwar nur das Passwort, aber so war es ja nicht geplant...

Als die erste Config aufgespielt war folgte der Test...
Wieder ein Erfolgserlebnis, die erste Lok konnte ich mit meinem Z21-Controller fahren.
Es folgte die Zweite, Dritte und Vierte, bis dahin lief alles ganz gut.

Ab der 5. Lok funktionierte es aber nicht mehr so gut, nun konnte ich nicht mehr jede Lok in Betrieb nehmen, machmal nur zwei, manchmal drei und ganz selten vier. Alle 5 Loks klappte nie!
Aber ich habe trotzdem noch bei 4 weiteren Loks die Config geändert, um zu testen was dann passiert.
Nun hatte ich maximal auf 5 Loks zugriff, die anderen verweigerten schlicht weg ihren Dienst!
Wobei die Konstellation immer wechselte, es waren nicht immer die gleichen Loks die nicht mitspielen wollten...

Nun habe erst mal wieder alles zurück geändert, um zu prüfen ob alles noch wie zuvor läuft.
Macht es zu meiner Zufriedenheit!

Schade ist, das es so vielversprechend begann und dann doch nicht so richtig funktionieren wollte...
Aber mal sehen, vielleicht hat Sven ja noch ein Ass im Ärmel. :mrgreen:
Vielleicht auf einem eigenen ESP....
Ich teste gerne weiter!!
Gruß, Ralf

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 676
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Akkubetriebene Zentrale

Beitrag von little.yoda » 30.12.2020, 20:35

Mhhh ... Wo das Problem bzgl. dem Passwort herkommt, ist mir gerade unklar.

Zu dem anderen Thema (siehe Seite 1):
little.yoda hat geschrieben:
07.11.2020, 09:24
Aber[1], wenn du den ESP8266 als Access Point nutzen willst, können sich nur 4 Geräte mit dem ESP8266 verbinden.
Bein ESP32 ist das Limit wohl 10. Das Limit bezieht sich aber "nur" auf den Access Point. Die ESPs kommen mit deutlich mehr "Geräten" (Loks, Weichen, Controller, ...) zu recht.

Bei mehr Geräte bist du auf einen externen Access Point angewiesen. Du könntest den bereits vorhanden Router nutzen und den ESP8266 oder ESP32 sich mit dem Access Point verbinden lassen.
Ralf_St. hat geschrieben:
10.11.2020, 00:11
Von daher reichen doch für mich 4 Geräte völlig aus!
Ich schaue mal, dass ich die Erweiterung auf 10 Geräte für den ESP32 einbaue.
Du bist dann aber definitiv in absolut ungetesteten Bereiche.

Gruß,
Sven

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Akkubetriebene Zentrale

Beitrag von Ralf_St. » 31.12.2020, 04:02

Guten Morgen Sven

Ich bin guter Dinge, das Du da noch das ein oder andere aus dem Ärmel zauberst... :)

Aber ich muss da doch nochmal etwas richtig stellen:
Als ich den Z21-Controller benutzt habe, waren maximal zwei Loks gleichzeitig unterwegs, die sieben anderen standen ohne den Sound eingeschaltet zu haben nur auf den Gleisen!

Wenn ich dann eine der beiden Loks abgestellt habe um eine andere einzusetzten, konnte ich diese nicht einschalten. Auch seitliches Ankippen brachte keine Veränderung!
So verhielten sich gleich mehrere Loks, aber eben nicht alle.
Wenn ich den Z21-Controller kurz aus und wieder eingeschaltet habe, konnte ich Loks die ich gerade noch gefahren hatte nicht mehr fahren und andere, die sich zuvor überhaupt nicht ansprechen ließen, sprangen nun an und konnten gefahren werden...

Das ging den ganzen Nachmittag so, mal ließ sich die eine, mal die andere fahren. Reproduzierbar war da aber nichts, sonst hätte ich dazu was geschrieben. Verlass war allerdings darauf, das wenn man den Controller aus und wieder ein schaltete, immer unterschiedliche Loks in Betrieb genommen werden konnten und andere eben nicht!

Als ich dann alles wieder so eingestellt hatte, das über die Roco Z21 gefahren werden konnte, hatte ich nicht einen Ausfall.
Gruß, Ralf

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 676
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Akkubetriebene Zentrale

Beitrag von little.yoda » 31.12.2020, 12:09

Die aktuelle Alpha/Beta-Version unterstützt jetzt mit dem ESP32 10 Geräte.

Um die Funktionsweise klarer zu machen:

Lok1 wird eingeschaltet und verbindet sich mit dem ESP32. => Ein Gerät
Lok2 wird eingeschaltet und verbindet sich mit dem ESP32. => Ein weiteres Gerät (2)
Lok3 wird eingeschaltet und verbindet sich mit dem ESP32. => Ein weiteres Gerät (3)
Lok4 wird eingeschaltet und verbindet sich mit dem ESP32. => Ein weiteres Gerät (4)
Damit hast du die vier "Standard"-Plätze belegt.

Lok5 wird eingeschaltet und der ESP32 lehnt eine Verbindung ab.

Es bringt jetzt auch nichts, eine Lok auszuschalten. Der ESP32 hat weiterhin ein Slot für dieses Gerät geblockt.

Wenn du jetzt breits 10 Loks eingeschalten sind und du den Controller einschaltest, verbinden sich die Loks mehr oder weniger in zufälligerweise Reihenfolge. Und ein paar Loks funktionieren und die anderen nicht.

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Akkubetriebene Zentrale

Beitrag von Ralf_St. » 31.12.2020, 14:49

Hallo Sven

Jetzt wo Du das schreibst, wird mir einiges klar! Ich hatte nicht begriffen, das die vier Loks den jeweiligen Slot weiterhin belegen!

Kann man da so etwas wie eine Abfrageroutine einbauen? Eine die abfragt ob der Slot noch durch eine aktive Lok belegt ist, und wenn nicht wird dieser wieder frei gegeben!?

Ich frage deshalb, weil der Betrieb mit dem Z21-Controller ohne externe Zentrale/Router war schon richtig gut! Die Loks die man im "Zugriff" hatte, reagierten genau so als wenn eine Z21 extern im Spiel wäre! Von daher wäre so eine Abfrageroutine die Lösung gegen die Probleme...

Aber selbst wenn das nicht geht, mein Test-Controller macht mir so viel Spaß, das ich mir nun einen bauen werde, der alle für mich wichtigen Funktionstasten haben wird. Vor allem aber werde ich bessere Tasten verbauen! Auch mein Test-Controller wird neue Taster bekommen, habe mir welche bei Reichelt bestellt die zwar so ähnlich aussehen, aber deutlich besser sind.

Sven ich freue mich das Du dich für meine Idee mit dem Z21-Controller so einsetzt, sollte es aber zu speziell werden, dann kann ich auch darauf verzichten!
Nicht jeder Modellbahner geht wie ich mit seiner Anlage auf Reisen.
Von daher wäre so ein Z21-Controller nur etwas für Modellbahner, die keine Zentrale haben und dennoch mit relativ geringem Aufwand, sowohl finanziell als auch materiell, digital fahren wollen.
Gruß, Ralf

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 676
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Akkubetriebene Zentrale

Beitrag von little.yoda » 31.12.2020, 16:24

Hi

Vorweg:
Kommst du mit der geänderten Version für 10 Clients immer noch an die Grenzen?
Hast du tatsächlich mehr als 10 Loks?
Ralf_St. hat geschrieben:
31.12.2020, 14:49
Kann man da so etwas wie eine Abfrageroutine einbauen? Eine die abfragt ob der Slot noch durch eine aktive Lok belegt ist, und wenn nicht wird dieser wieder frei gegeben!?
Was wäre denn für dich eine aktive Lok?
(1) Eine Lok, die gerade nur nicht genutzt wird
oder (2) eine Lok, die ausgeschalten ist?

Bei Variante 1 winke ich direkt ab. Bei Variante 2 könnte ich nochmal in mich gehen.




Aber eigentlich schließt sich der Kreis gerade wieder:
Unter anderem wegen dieser Probleme hatte ich angefangen, ESP-NOW zu implementieren.
(siehe viewtopic.php?t=90)
Da ESP-NOW eine andere Technologie ist, gibt es hier die Probleme mit dem AP-Limit nicht.
Bevor die Frage kommt: Nein. Sie ist immer noch nicht fertig.



Und als Gedankenanstoß:
Bei dieser Anzahl von Geräte, ist evtl. ein kleiner Accesspoint(*) mit einer Powerbank evtl. die bessere Lösung. Der verlinkte Router ist 7x2x7 cm groß, kostet 20€ und unterstützt wohl mindestens 32 Geräte. Den sollte man doch einbauen können, oder?
[Ich habe den erst besten herausgesucht. Evtl. gibt es auch Mini/Reise Router mit eingebautem Akku oder so]

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Akkubetriebene Zentrale

Beitrag von Ralf_St. » 31.12.2020, 18:32

Hallo Sven

"Hast du tatsächlich mehr als 10 Loks?"

Ich muss mal überlegen, 21 Dieselloks, 5 Dampfloks und 1 Triebwagen sowie einen LKW. Bis auf 3 Dampfloks sind alle auf WLanDCC umgerüstet.

Zur Frage was denn in Betrieb für mich heißt, sind das Loks, die zwar auf dem Gleis stehen, aber den Sound ausgeschaltet haben...
Blöderweise ist aber im Grunde jede Lok die auf dem Gleis steht, weil der ESP in der Lok an ist, auch eingeschaltet...
Zuletzt geändert von Ralf_St. am 03.01.2021, 01:09, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Ralf

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Akkubetriebene Zentrale

Beitrag von Ralf_St. » 01.01.2021, 22:40

Hallo Sven,

erst mal frohes neues Jahr, vor allem aber Gesundheit und viel Geduld mit Leuten wie mir. :mrgreen:

Du schreibst:
"Da ESP-NOW eine andere Technologie ist, gibt es hier die Probleme mit dem AP-Limit nicht.
Bevor die Frage kommt: Nein. Sie ist immer noch nicht fertig."

Ich habe mich in das Thema reingelesen, habe aber nicht wirklich verstanden was ich machen müsste, um ESP-NOW für meinen Z21-Controller nutzen zu können!?

Ist es dann so, das der Z21-Controller der Master ist und jede Lok so zu sagen ein Endgerät oder ein Repeater?
Gruß, Ralf

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 676
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Akkubetriebene Zentrale

Beitrag von little.yoda » 02.01.2021, 20:18

Hi

ich habe nochmal in dem anderen Thread eine Grafik gepostet.

[Alles unter dem Vorbehalt, dass es irgendwann richtig funktioniert. Arbeite noch an dem Thema]

ESP-Now wollte ich eigentlich nutzen, um größere Flächen im Garten abdecken zu können. Eigentlich weniger, um die Anzahl von Endgeräten zu erhöhen.

Mal unter der Annahme, dass ihr kein Schienenstrom braucht:

1. ESP32 als Zentrale.
Diese spannt neben dem klassischen Wifi-Netz auch ein ESP-Now-Netz auf. Das Wifi-Netz kann z.B. für WLAN-Maus oder für die Roco APP genutzt werden. (ggf. ein eigener Access Point, um die Wifi-Reichweite zu erhöhen)

2.Die ganzen Esp-Endgeräte umkonfigurieren, so dass sie nur(!) über ESP-Now erreichbar sind

3. ggf. weitere ESP flashen und als Repeater einsetzen.


Gruß,
Sven

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Akkubetriebene Zentrale

Beitrag von Ralf_St. » 03.01.2021, 01:08

Hallo Sven
little.yoda hat geschrieben:
02.01.2021, 20:18

Mal unter der Annahme, dass ihr kein Schienenstrom braucht:

1. ESP32 als Zentrale.
Diese spannt neben dem klassischen Wifi-Netz auch ein ESP-Now-Netz auf. Das Wifi-Netz kann z.B. für WLAN-Maus oder für die Roco APP genutzt werden. (ggf. ein eigener Access Point, um die Wifi-Reichweite zu erhöhen)

2.Die ganzen Esp-Endgeräte umkonfigurieren, so dass sie nur(!) über ESP-Now erreichbar sind

3. ggf. weitere ESP flashen und als Repeater einsetzen.
Ich fange mal mit dem Schienenstrom an, unsere "ESP-Zentrale" braucht keinen Ausgang für Schienenstrom! Ich hoffe das war mit deiner Annahme gemeint!?
(Schienenstrom ist zwar vorhanden, aber der kommt aus einer Zentrale, die wir nicht nutzen. Wir laden lediglich die Akkus in den Loks darüber.)

Zu Punkt 1:
Das ist gut, weil wir so eventuell noch die eine oder andere WLM nutzen könnten. Ich für meinen Teil würde dann nur noch über ESP-NOW fahren!
Zu Punkt 2:
Ich würde die Configurationen meiner Loks alle auf ESP-NOW umkonfigurieren!
Zu Punkt 3:
Wenn ich dazu auch M3er benutzen kann, könnte ich einige Repeater aufstellen.
Verstehe ich das richtig, ESP flashen, config drauf, Spannung anlegen und der Repeater ist einsatzbereit?

Dann schreibst Du, das die Zentrale neben dem Wifi-Netz auch ein ESP-NOW-Netz aufspannt. Könnte die Zentrale auch ausschließlich das ESP-NOW-Netz aufspannen?

Wenn ich mir die neue Graphik zu ESP-NOW anschaue, und alles dazu geschriebene lese, ist ESP-NOW genau das, wonach viele Modellbahner mit großen Anlagen schon lange gesucht haben!
Ich bin gespannt, wann ich mit den ersten Tests dieses Systems beginnen kann.

Bis dahin werde ich mich mit meinem neuen ESP32-(Z21)-Controller beschäftigen. Dazu aber später mehr.
Gruß, Ralf

Antworten