Diskussionen über den Funktionsumfang

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 299
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Diskussionen über den Funktionsumfang

Beitrag von Zoltan » 01.08.2019, 20:05

Diskussion ist ursprünglich hier gestartet.
Nicht zu vergessen, meine Lieblingsvariante: ein in der Lok eingebauter ESP mit eigens aufgespannter WLAN, welcher über Wifi (per Handy oder Wlanmaus) als Z21 fungiert und einen ebenfalls in der Lok eingebauten DCC-Dekoder ansteuert, und damit zentralenunabhängiges, autonomes Fahren ermöglicht. Bei mir fahren schon 7 Loks mit solcher Konfiguration.

BTW.: wäre es möglich, eine ESP als "normelen" DCC-Dekoder, ohne Wifi, zu konfigurieren, mit Motorenausgang und F-Funktionsausgängen, und eine zweite als Zentrale dazu in der selben Lok, so dass der DCC-Ausgang des ersten den DCC-Eingang des zweiten ansteuert? Dann wäre sowohl der teure Dekoder als auch die teure Zentrale damit ausgelöst, mit Susi vielleicht sogar mit Sound... und wenn eine dritte ESP nativ Sounds per Pin generieren kann, dann kann sogar das ebenfalls teure SUSI Soundmodul ausgelöst werden... ja ich weiß ich soll unter die kalte Dusche... und schon drei Weltfirmen wünschen dann dem Sven alles schlechte... huh, es sind 37 Grad, ich glaube, das merkt man... aber das Framework ist einfach genial und ich kann überall nur noch darauf basierte Lösungen sehen.

LG Zoltan

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 407
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Magazin Digitale Modellbahn

Beitrag von little.yoda » 01.08.2019, 21:17

Zoltan hat geschrieben:
01.08.2019, 20:05
Nicht zu vergessen, meine Lieblingsvariante: ein in der Lok eingebauter ESP mit eigens aufgespannter WLAN, welcher über Wifi (per Handy oder Wlanmaus) als Z21 fungiert und einen ebenfalls in der Lok eingebauten DCC-Dekoder ansteuert, und damit zentralenunabhängiges, autonomes Fahren ermöglicht. Bei mir fahren schon 7 Loks mit solcher Konfiguration.
Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber dass ich doch das wovon Ralf und Christoph geschrieben haben.


Zoltan hat geschrieben:
01.08.2019, 20:05
BTW.: wäre es möglich, eine ESP als "normelen" DCC-Dekoder, ohne Wifi, zu konfigurieren, mit Motorenausgang und F-Funktionsausgängen, und eine zweite als Zentrale dazu in der selben Lok, so dass der DCC-Ausgang des ersten den DCC-Eingang des zweiten ansteuert? Dann wäre sowohl der teure Dekoder als auch die teure Zentrale damit ausgelöst, mit Susi vielleicht sogar mit Sound... und wenn eine dritte ESP nativ Sounds per Pin generieren kann, dann kann sogar das ebenfalls teure SUSI Soundmodul ausgelöst werden... ja ich weiß ich soll unter die kalte Dusche... und schon drei Weltfirmen wünschen dann dem Sven alles schlechte... huh, es sind 37 Grad, ich glaube, das merkt man... aber das Framework ist einfach genial und ich kann überall nur noch darauf basierte Lösungen sehen.
Gelesen nochmal gelesen und nochmal gelesen ... Hähhh? .... Bitte nochmal erklären.

Ralf_St.
Beiträge: 115
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Magazin Digitale Modellbahn

Beitrag von Ralf_St. » 01.08.2019, 23:25

Hallo ihr Drei

Manchmal ist es schwer mit den Begrifflichkeiten... :ugeek:

@Zoltan
Genau das was Du möchtest, machen Christoph und ich, da hat Sven Recht...

@Norbert & Sven
Da habt ihr ganz schön nebeneinander her geschrieben, finde ich aber nicht schlimm... 8-)

@Sven
Über die Variante, bei der ein ESP an irgendeiner Zentrale hängt, hatten wir mal kurz geschrieben. Ich muss zugeben, das ich da aber nicht mehr dran gedacht habe! :roll:
Andererseits denke ich, ist die Leserschaft im SNM Forum jetzt schon ganz schön gefordert! Wenn sich wirklich jemand interessiert, kann er ja auch fragen, aber bisher gibt es wohl niemanden, der sich wirklich interessiert!?
Oder hast Du mittlerweile schon jemand neuen begrüßen können?
Gruß, Ralf

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 299
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Artikel im Spur 0 Magazin Forum

Beitrag von Zoltan » 02.08.2019, 11:32

Das Problem ist, dass Deutsch nicht meine Muttersprache ist, und da bin ich, besonders bei komplizierteren Sachen, manchmal wirklich schwer vom Begriff... ich bringe wohl einiges durcheinander, zB. das mit mit und mit ohne Z21.

Einerseits wird laut meine Vorstellungen der ESP von einer Z21 mit DCC-Befehlen angesprochen und steuert den Motor und Funktionen, wieder anders konfiguriert und betrieben, spielt er selber Z21 und wird vom Handy oder WlanMaus mit Z21-Befehlen angesprochen und erzeugt DCC für einen Dekoder, der dann wiederum Motor und Funktionen steuert... diese beiden dachte ich einfach hintereinander zu schalten. Also ein ESP als Z21 und ein ESP als DCC-Dekoder. Aber ich kann es nicht vernünftig ausdrücken.

Es ist sogar gut möglich, dass ich das Gesamtkonzept einfach nicht verstanden habe... Vergisst es einfach :)

Ich bin sehr zufrieden, dass die Sven-Schaltung das macht, was ich von ihm brauche, und das genügt mir. Das Warme Wasser und das Rad soll ich nicht unbedingt erfinden... daher halte ich mich lieber mit meinen "Ideen" zurück.

LGZ

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 407
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Artikel im Spur 0 Magazin Forum

Beitrag von little.yoda » 02.08.2019, 12:30

Zoltan hat geschrieben:
02.08.2019, 11:32
Einerseits wird laut meine Vorstellungen der ESP von einer Z21 mit DCC-Befehlen angesprochen und steuert den Motor und Funktionen, wieder anders konfiguriert und betrieben, spielt er selber Z21 und wird vom Handy oder WlanMaus mit Z21-Befehlen angesprochen und erzeugt DCC für einen Dekoder, der dann wiederum Motor und Funktionen steuert... diese beiden dachte ich einfach hintereinander zu schalten. Also ein ESP als Z21 und ein ESP als DCC-Dekoder. Aber ich kann es nicht vernünftig ausdrücken.
Ich versuche es mal etwas technischer zu gestalten:

[Z] ESP der die Zentralle simuliert
[E1][E2] Endgeräte
[L1]... Loks

Wenn ich dich richtig verstehe, willst du einen ESP [Z] irgendwo auf deine Anlage packen und er simuliert dann eine Z21-Zentrale. Die Endgeräte Handy [E1] und WLanMaus [E2] verbinden sich mit [Z].

Dazu hast du dann einen ESP [L1] in deiner Lok.
Der ESP [L1] verbindet sich dann zum ESP [Z] um von dort seine Befehle zu erhalten.
Die Endgeräte [E1] und [E2] kommunizieren nur mit [Z] und nicht mit [L1]

Richtig?

Funktioniert, jedoch mit der Einschränkung, dass sich zu dem AccessPoint des ESP8266 max. 4 Geräte verbinden können.

Also zwei Endgeräte + zwei Loks würden funktionieren. Oder ein Endgerät + drei Loks.

ESP32 konnte ich diesbezüglich noch nicht testen.

Gruß,
Sven

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 299
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Artikel im Spur 0 Magazin Forum

Beitrag von Zoltan » 02.08.2019, 17:45

Hallo Sven, danke dir für die klare Beschreibung, genau das möchte ich haben.

Ursprünglich dachte ich, dass, dass ESP[Z] und ESP[L1] beide in der gleichen Lok drin stecken würden, denn ich habe nicht gewußt, dass ich mehrere Geräte zu einem AP verbinden kann.

Die Einschränkung von 4 ist mir kein Problem, da ich immer nur eine Lok gleichzeitig fahre.

Aber so nach deiner Erklärung könnte ich eine ESP je Lok sparen, denn eine sitzt dann als ESP[Z] in der Mitte der Anlage wie du geschrieben hast, und zB. 17 Loks mit je einer ESP[L1] bis ESP[L17] können angesteuert werden (gleichzeitig aber max 3, was ich aber nicht plane, bei mir sitzt alles auf Adresse 3 und nie fahren mehrere gleichzeitig).

Zur Zeit fahre ich in jeder Lok eine ESP[Z] plus einen ESU LokPilot oder ESU LokSound Dekoder im Bauch mit (und Akkus noch dazu). ich könnte dann den ESU LokPilot Dekoder sparen, und all die ESP[Lx] als Dekoder benutzen, der sich jeweils mit dem ESP[Z] verbindet. Die LokSound Dekoder kann ich damit noch nicht sparen, denn Sound wurde hier noch nicht behandelt. Horn/Pfeife ist leicht, Fahrgeräusch ist schwer, radsynchrone Dampfstösse noch viel schwerer, aber eins nach dem anderen, sonst bringe ich wieder alles durcheinander.

Habe ich das richtig verstanden?

Danke dir nochmals, mir ist jetzt alles viel klarer. Ich muss einfach mal eine ESP als "Dekoder" und nicht als "Zentrale" konfigurieren, und schauen, wie ich den dann den einen ESP mmit dem anderen ESP übers Handy steuern kann. Ich nehme an, dass das mit der ESP-D1 noch nicht geht, weil er nicht genug Funktionsausgänge für eine Dekoderfunktionalität hat, oder habe ich da etwas verschlafen? Wobei ich beiweitem keine 23 Funktionen brauche, vorerst reichen Licht vorne, hinten und evtl. Führerstand sowie Rauchgenerator, all die anderen F-s benutze ich an den ESU LokSound Dekodern sowieso nur für Sounds.

Das alles ist verschieden von jenen ESPs, die PWM und extra Funktionen wie zB. Licht haben, denn die haben nix mit DCC und Zentralen zu tun, sondern sind total autonom, die brauchen dann gar nichts, nur die ESP[L] als PWM+F konfiguriert und am Handy keine App nur den Browser.

Ist das auch richtig?

Sorry dass ich dich nerve, aber ich will es wirklich kapieren (schon alleine um all die Fragen, die mir mal gestellt werden, korrekt beantworten zu können) und mit deinen Erklärungen wird es immer besser :)

DLG Zoltan

Norbert
Beiträge: 154
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Artikel im Spur 0 Magazin Forum

Beitrag von Norbert » 02.08.2019, 18:01

Hallo Zoltan,
das Kardinalproblem ist, dass du meinst, du bräuchtest 2 ESP.
Du willst nur eine Lok steuern...., das schafft doch 1 ganz allein.

Ich hatte was geschrieben, kannste ja mal durchlesen und bei Nichtzutreffen einfach wieder vergessen:

Hallo Zoltan,
du hast es ja nun 2x explizit so geschrieben:

Du möchtest 2 Stück ESP, in einer Lok, diese beiden miteinander verschalten (also verdrahten).
Es geht dir um 1 Lok.


Der 1. ESP soll Z21 spielen, von App oder WLAN-Maus empfangen und DCC zur Weiterverarbeitung erzeugen.

Mit dem 2. ESP möchtest du einen Kaufdecoder einsparen, dieser soll dazu mit dem DCC-Signal des 1. ESP gespeist werden.

Zudem möchtest du mit dieser Anordnung auch noch F-Ausgänge haben und auch eine SUSI-Schnittstelle,
Also die Dinge, die sich normal auch bei einem Kaufdecoder finden.

Habe ich das richtig verstanden, oder meinst du evtl. doch noch was anderes, was man so aber bislang nicht herauslesen kann.
Deshalb auch bei mir seit Gestern Rätselraten.

Denn:
Das alles funktioniert doch auch mit nur einem ESP, hast du doch schon selber gebaut,
auch wenn du vermutlich keine F-Ausgänge und keine SUSI-Schnittstelle konfiguriert hast.
Aber das ist absolut kein Problem, meine Arbeitslok z.B. macht ALLES, was du gefordert hast, mit nur 1 ESP,
und kann zusätzlich –bei Bedarf- auch noch per DCC von Schiene, also von irgendeiner x-beliebigen Zentrale auf irgendeiner (Fremd-) Anlage gesteuert werden.

Also, ich brauche für meine Lok
keine Kaufzentrale,
keinen Kaufdecoder,
nichtmal eine WLan-Maus, funktioniert alles auch mit nur deiner APP.

Sie hat F-Ausgänge, eine SUSI-Schnittstelle und sie kann prima fahren, und das sind doch in Summe deine formulierten Wünsche?
Nur eben alles mit nur 1 ESP, 2 Stück braucht es dafür ganz einfach nicht.

VG Norbert

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 299
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Artikel im Spur 0 Magazin Forum

Beitrag von Zoltan » 02.08.2019, 18:19

Ich muss das jetzt einmal duchkauen, denn nun verstehe ich es wieder nicht... was ich will, ist eine App am Handy, und volle DCC Funktionalität der Lok mit Funktionen und Sound, das alles ohne Verbindung zur Schiene, und bis jetzt sah ich nicht die Möglichkeit, es mit einem single ESP ohne DCC Dekoder hinterher, abzubilden. Ich werde mich melden.

DLGZ

Norbert
Beiträge: 154
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Artikel im Spur 0 Magazin Forum

Beitrag von Norbert » 02.08.2019, 19:16

Ja, genau so hatte ich dich von Anfang an verstanden.

Kleiner Tip noch hinterher, Zoltan,
das bastelt dir sogar der Config-Generator problemlos zusammen, da kannste ja jederzeit mit spielen.
Einzig für autom. Lichtwechsel müsstest du noch eine Kleinigkeit per Hand einfügen, bzw. schlicht einkopieren.

VG N.

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 407
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Artikel im Spur 0 Magazin Forum

Beitrag von little.yoda » 02.08.2019, 20:26

oh je ... Es geht etwas drunter und drüber.

Ich versuche mal ein paar klare Aussagen zu treffen und sie zu strukturieren:
  • Mehr als einen ESP8266/ESP32 pro Lok wirst du in 99,99% der Fälle nicht brauchen.
Sound:
  • Wenn du keinen Sound brauchst, ist der ESP8266 dein Freund
  • Wenn du einfache Sounds haben willst, kann ein ESP32 reichen (noch in der Entwicklulng)
  • Wenn du ausgefalleren Sound haben willst, dann geht evtl. ein SUSI Sound Decoder oder aber ein DCC-SoundDecoder
  • Wenn du Highend Sound (radsynchroner Sound + Dampfstösse) willst, kommst du wohl an einem DCC-SoundDecoder nicht vorbei. [SUSI reicht wahrscheinlich nicht, da der ESP als Ist-Geschwindigkeit immer die Soll-Geschwindigkeit meldet]
Ausgänge:
ESP8266 D1-Mini: 8 (3 von 8 schwierig)
ESP32 in der Mini-Kit/D1-Mini Ausführung: ~20
  • Wenn nicht genügend Ausgänge vorhanden sind, kann ein Port-Expander (z.B. 16 zusätzliche Ausgänge mit einem MCP23017) genutzt werden.
  • Wenn man verstärkte Ausgänge (mehr als 20 mA), braucht man ein Treiber-Baustein (ULN2803 oder ähnliches)
  • Bei ganz exotischen Wünschen, können auch mehrere MCP23017 angeschlossen werden.
mögliche Zentrale:
  • Du kannst eine Z21 + Router (max. 10 Endgeräte)
  • Einen ESP8266 (max. 4 Endgeärte)
  • Rocrail z.b. auf einem Raspberry + Router
Zoltan hat geschrieben:
02.08.2019, 18:19
Ich muss das jetzt einmal duchkauen, denn nun verstehe ich es wieder nicht... was ich will, ist eine App am Handy, und volle DCC Funktionalität der Lok mit Funktionen und Sound, das alles ohne Verbindung zur Schiene, und bis jetzt sah ich nicht die Möglichkeit, es mit einem single ESP ohne DCC Dekoder hinterher, abzubilden. Ich werde mich melden.
Bei anspruchsvollen Sound kommst du an einem DCC Sound Dekoder nicht vorbei.
Zoltan hat geschrieben:
02.08.2019, 17:45
Ursprünglich dachte ich, dass, dass ESP[Z] und ESP[L1] beide in der gleichen Lok drin stecken würden, denn ich habe nicht gewußt, dass ich mehrere Geräte zu einem AP verbinden kann.
Wobei ich immer noch verstehe, wo diese Annahme her kommt. Wenn du eine Lok steuern willst, nimmst du einen ESP.
Wenn du mehrere Loks (<4) steuern willst, packst du einfach einen ESP als Zentrale irgendwo auf die Anlage.
Zoltan hat geschrieben:
02.08.2019, 17:45
Die Einschränkung von 4 ist mir kein Problem, da ich immer nur eine Lok gleichzeitig fahre.
Wie gesagt, kann es sein, dass diese Beschränkung mit dem ESP32 gefallen ist und du über einen ESP32 als Zentrale mehr als 4 ESP32/ESP8266 ansteuern kannst. Muss ich nochmal prüfen.

Zoltan hat geschrieben:
02.08.2019, 17:45
Ich muss einfach mal eine ESP als "Dekoder" und nicht als "Zentrale" konfigurieren, und schauen, wie ich den dann den einen ESP mmit dem anderen ESP übers Handy steuern kann.

Nimm zwei ESP8266:

Für die "Zentrale": Simuliere Z21 (WLAN aufspannen)
Für die Loks: Zur Z21 verbinden (besehendes WLAN)

Zoltan hat geschrieben:
02.08.2019, 17:45
Ich nehme an, dass das mit der ESP-D1 noch nicht geht, weil er nicht genug Funktionsausgänge für eine Dekoderfunktionalität hat, oder habe ich da etwas verschlafen?
Der D1-Mini hat 8 Ausgänge; bei dreien von den achten musst du etwas aufpassen.
Ansonsten verweise ich auf oben.

Zoltan hat geschrieben:
02.08.2019, 17:45
Das alles ist verschieden von jenen ESPs, die PWM und extra Funktionen wie zB. Licht haben, denn die haben nix mit DCC und Zentralen zu tun, sondern sind total autonom, die brauchen dann gar nichts, nur die ESP[L] als PWM+F konfiguriert und am Handy keine App nur den Browser.
Ich glaube wir hatten das Thema schon mal irgendwann.

Der Zustandsinformationen für den DCC-Generator werden einfach "stur" durchgeleitet und beeinflusst keine Aktionen auf dem ESP

Die Software hat eine zentrale Komponente. Diese Komponente nimmt erst mal alle Informationen von außen an und erzeugt daraus ein Bild (Geschwindigkeit + F-Tasten für alle LokID, die irgendwo im Config-File genutzt werden oder die ein Steuerungsgerät übermitteln). Dabei ist es egal, ob die Daten über die Schiene per DCC kommt, per WLAN von einer Z21 oder z.B. von RocRail kommen.

"Simuliere Z21" ändert an der ganze Geschichte auch nur den Punkt, dass ein Port geöffnet wird über den die Handy-App oder die WLAN Maus mit dem ESP kommunizieren kann.

Und dann stöpselt du auf der "anderen" Seite Aktoren an die zentrale Komponente dran.

Aktoren sind z.B.
- DCC-Generierung
- das Schalten von Ausgängen
- Generierung eines PWM Signals für DC Motoren
- Servoc
- Ansteuerung von Stepper Motoren

Die Aktionen kennen sich nicht und jeder bekommt die gleiche Information.

Beispiel:
Mit F20 wird auf dem angeschlossen Sound-Dekoder Ton X abgespielt.
Du kannst auf dem ESP, aber zusätzlich sagen, dass bei F20 der Ausgang D4 geschaltet werden soll und dann z.B. eine LED angeht.

Technisch hatte ich es mal hier versucht zu erklären:
https://littleyoda.github.io/littleyoda ... mework.png


Aber ich gebe Norbert recht:
Der Configfile-Generator ist ein guter Startpunkt

EDIT:
Zoltan hat geschrieben:
02.08.2019, 17:45
(gleichzeitig aber max 3, was ich aber nicht plane, bei mir sitzt alles auf Adresse 3 und nie fahren mehrere gleichzeitig).
Was man ja relativ einfach ändern kann. Hierfür musst du ja nur das Konfigfile anpassen.
Du kannst ja im Konfigfile die "externe" Adresse und die "interne" Adresse, über die der DCC-Decoder angesprochen wird, individuell festlegen.



Gruß,
Sven

Antworten