DRV8871 Platine

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 434
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

DRV8871 Platine

Beitrag von Zoltan » 19.11.2020, 08:32

Würde dieses Teil für DCC-generierung funktionieren? Ich habe solche geschenkt bekommen.

Er hat nur 2 in-s und kein "enable" (sorry, ich vergleiche immer mit der Urkonstruktion mit L298N, da ich elektronisch nicht überbegabt bin). Oder ginge der nur für PWM? Wenn er auch für DCC ginge, wie müsste man ihn verdrahten? 7 und inverted 7 auf in1 und in2, DCC out vom "motor"? Was ist mit 8 "enable", käme der auf VM? Und wie würde config aussehen, genau wie für L298N? Könnt ihr mich aufklären?

Danke!
LG Zoltan von der StEAG

murdok1980
Beiträge: 94
Registriert: 21.08.2019, 07:14
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Welche H-Bridges sind prinzipiell für den DCC Generator geeignet?

Beitrag von murdok1980 » 19.11.2020, 09:30

Den hatte ich in der BR80 drin allerdings zur PWM Ansteuerung des Motors.
Grüße Andre

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 434
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche H-Bridges sind prinzipiell für den DCC Generator geeignet?

Beitrag von Zoltan » 19.11.2020, 10:52

PWM ist klar, aber das habe ich mit dem Vemos d1 Motorshield gemacht. Ich brauche etwas kleines für DCC, da es von Sven keine d1 DCC Shield mehr gibt (ich habe nur die eine, abwechselnd im H0 Geisterwagen oder im Spur 0 Geisterwagen drin).
LG Zoltan von der StEAG

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: DRV8871 Platine

Beitrag von little.yoda » 19.11.2020, 21:53

Hi

[krankheitsbedingt ganz kurz]
- Die Schaltung wäre analog zu der Schaltung des D1 DCC-Shields.
- Ich habe zwei Module hier und beide sind bei mir defekt.
- Config => Config-Generator und dann D1 DCC Shield auswählen

Gruß,
Sven
Dateianhänge
Schematic_D1 Mini DCC Shield_2020-11-19_21-48-04.png

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 434
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: DRV8871 Platine

Beitrag von Zoltan » 19.11.2020, 23:34

1.) Schnelle Besserung und alles Gute!
2.) Bin wohl zu dämlich - an der L298N-Variante gab es nur einen Ausgang D7 für DCC was mit einem Transistor invertiert wurde um "die andere Hälfte" des DCC-Signals herzustellen, und D8 kam auf Enable. Hier sehe ich zwei Transistoren. Einer "verstärkt" D5, und !D5 ist Enable. Der andere "verstärkt" D7, die beiden Kollektoren gehen zusammen an IN1. IN2 kommt aber gleichzeitig auch direkt an D7. Das wäre DCC. Wenn du mal Zeit hast, kannst du die Schaltung für einen Laien etwas detaillierter erklären? Ich verstehe leider Bahnhof :(

Bitte kein Stress - es hat Zeit, kuriere dich erst aus!

Vielen Dank.
LG Zoltan von der StEAG

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: DRV8871 Platine

Beitrag von little.yoda » 20.11.2020, 08:37

Hi,

kann ich verstehen.

Der rechte Transistor (Q2) ist für enable zuständig:
  • disable => D5 high => Q2 schaltet auf GND durch.
    Egal was sonst auf der Leitung passiert, sie bleibt auf GND und an IM1 liegt immer GND an.
  • enable => D5 low => Q2 "blockiert"
    Q2 wirkt sich nicht auf die Leitung zu IM1 aus.
Der links Transistor (Q1) ist für die Invertierung zuständig:
  • D7/IM2 high: Q1 schaltet auf GND durch => IM1 low
  • D7/IM1 low: Q1 schaltet nicht durch => IM2 auf HIgh wegen dem Pull-Up



Gruß,
Sven

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: DRV8871 Platine

Beitrag von little.yoda » 20.11.2020, 09:09

Und nochmal der Weg, den Ralf+Christoph gehen.

Der Schmitt-Trigger invertiert D7.
Über den Enable-Pin (D5) wird der Schmitt-Trigger ein- bzw. ausschalten. Im Zusammenspiel mit dem Pull-Down im DRV8871 bekommt man dann IM1 auf low.

Schematic_D1 Mini DCC Shield_2020-11-20_09-05-08.png

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 434
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: DRV8871 Platine

Beitrag von Zoltan » 20.11.2020, 18:11

Danke dir. Hoffentlich geht es dir auch besser :)
LG Zoltan von der StEAG

Ralf_St.
Beiträge: 166
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: DRV8871 Platine

Beitrag von Ralf_St. » 20.11.2020, 21:44

Hallo Sven

Erst mal gute Besserung, ich hoffe das es nix bedrohliches ist!

Ich habe mir den Schaltplan mal genauer angesehen, dabei ist mir etwas aufgefallen.

So wie ich bisher bei der Beschaltung vorgegangen bin, ist am D1 Mini nur die Stromversorgung und D7 angeschlossen.
Nun habe ich im Thema zum DRV8870 noch mal gestöbert und bin darauf gestoßen, das bei meiner Beschaltung DCC nicht abgeschaltet wird.
Sinngemäß hattest Du in diesem Faden dazu geschrieben, dass Du es so nicht machen wollen würdest, weil, wenn der Decoder mal spinnt, die Lok dann nicht mehr kontrollierbar ist...

Wenn ich die Beschaltung so vornehme, wie sie im Schaltplan (mit Trigger) aufgeführt ist, ist dann dieses Manko behoben?

Apropos unkontrollierbare Lok, bis vor zwei Tagen kannte ich so etwas nicht, bis eine Lok plötzlich nicht mehr zu stoppen war...
Nur gut das der Decoder mit einer Steckverbindung am DRV angeschlossen ist und ich alles so eingebaut habe, das ich ohne Probleme an besagten Stecker heran komme!

Hatte ich eigentlich schon mal die Platine gezeigt, die Andre entworfen hat?
Hier einmal die Platine unbestückt und einmal bestückt:
B&T_Bestueckt.jpg
Sorry, bekomme gerade kein besseres Bild hin, und ja, die Quadrate auf dem Papier sind 5 x 5mm.

Bis die Tage...
Gruß, Ralf

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: DRV8871 Platine

Beitrag von little.yoda » 21.11.2020, 14:20

Ralf_St. hat geschrieben:
20.11.2020, 21:44
Wenn ich die Beschaltung so vornehme, wie sie im Schaltplan (mit Trigger) aufgeführt ist, ist dann dieses Manko behoben?
Da war der Plan.

Ich habe aber gerade, beim nochmal lesen des Threads, festgestellt, dass ihr den Ansatz doch nicht erfolgreich getestet hattet. Hatte ich wohl falsch im Kopf.

Ich werde es bei Gelegenheit nochmal testen.
Ralf_St. hat geschrieben:
20.11.2020, 21:44
Apropos unkontrollierbare Lok, bis vor zwei Tagen kannte ich so etwas nicht, bis eine Lok plötzlich nicht mehr zu stoppen war...
Wobei ich natürlich nicht weiß, ob es in diesem Fall geholfen hätte. Die Frage wäre, ob der ESP8266 noch funktionierte, oder schon ab abgestürzt war.

Gruß,
Sven

Antworten