RAST-Test-Controller

Fernsteuerung, Wifi-Controller, ...
Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: RAST-Test-Controller

Beitrag von Ralf_St. » 19.12.2020, 15:20

Nichts ist so einfach wie es aussieht

Da ich mit meiner Annahme der zur Verfügung stehenden GPIOs total daneben lag, hier erst mal zur gedachten Ausstattung die der neue Controller bekommen soll:
- 5 Funktionstasten, über die Funktionen ein oder aus geschaltet werden können.
- 3 Funktionstasten, die so lange eine Funktion ausführen wie die Taste gedrückt wird.
- 2 Tasten zum auswählen einer Lok-ID.
- 2 Drehgeber* mit Fahrtrichungsumkehr durch drücken der Dreh-Achse.

(*): Ein Drehgeber bekommt eine kleine Schrittweite, um extrem feinfühlig zu rangieren. Der andere Drehregler bekommt eine größere Schrittweite für den normalen Betrieb.

Somit bin ich bei 15 "IO's", wenn beide Fahrtrichtungsumschalter parallel angeschlossen werden, das Display braucht auch nochmal 2 IOs, dann wäre noch einer frei...
Ich war davon ausgegangen dass ich alle nicht benötigten IOxx mit einem Taster an GND schalten könnte, wie beim ESP8266 beispielsweise mit D3, D4 und D6...! Oder das eventuell ein oder mehrere IOs, wie der D8 über 3,3Volt schalten...

Wenn ich Sven richtig verstehe, liege ich mit dieser Annahme aber total daneben und es stehen lediglich 8 GPIO (32 - 39) dafür zur Verfügung!?

Um nun meine insgesamt 8 Funktionstasten zu realisieren, müsste ich dies über jeweils eine Widerstandskette wie beim ESP8266 realisieren (es wären sogar 10 F-Tasten möglich!?)!?
Die verbleibenden 6 GPIO kann ich dann für die beiden Drehencoder nutzen!?
Das Display mit der I2C Schnittstelle kommt an 3,3Volt, GPIO21, GPIO22 und GND, oder liege da falsch?
Gruß, Ralf

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 676
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: RAST-Test-Controller

Beitrag von little.yoda » 19.12.2020, 16:50

Hi

ich kann gerade deine Überlegungen nicht nachvollziehen.
Anbei mal mein Vorschlag.


Gruß,
Sven
Dateianhänge
gpio.pdf
(14.75 KiB) 31-mal heruntergeladen

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: RAST-Test-Controller

Beitrag von Ralf_St. » 19.12.2020, 22:35

N'abend Sven

Sorry, wenn ich mich nicht nachvollziehbar ausgedrückt habe!
Danke für die Tabelle, die hilft mir weiter.
Gruß, Ralf

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: RAST-Test-Controller

Beitrag von Ralf_St. » 21.12.2020, 02:50

Hallo

Nachdem ich gerade den LYCONT-28 bewundern konnte, traue ich mich kaum meinen neuen Test-Controller-ESP32 zu zeigen.
Ganz fertig ist mein Controller noch nicht, aber es fehlen nur noch Kleinigkeiten.
Das Teil sollte klein, leicht und gut zu bedienen sein. Besonders wichtig war mir zudem das ich ihn blind bedienen kann!

Hier ein Blick auf den Aufnahmeschacht für die Powerbank.
20201220_232910(1).jpg
20201220_232910(1).jpg (123.85 KiB) 488 mal betrachtet


Die Powerbank wird in die Halterung eingesetzt und durch den USB Stecker vor dem herausfallen gesichert. Die USB Verbindung zur Mini-D1-ESP32 Platine hätte sicherlich besser gelöst werden können... Hätte den Controller aber um einiges länger gemacht!
20201220_232806(1).jpg
20201220_232806(1).jpg (139.1 KiB) 488 mal betrachtet

Es gibt kein vorn oder hinten bei diesem Controller! Ist die Lok und alle für den Betrieb nötigen Funktionen eingeschaltet, reicht mir der Fahrreger, die Bremstaste und die Taste für das Signalhorn. Hier sind noch 4 Taster zu sehen. Bleiben werden nur die Mittleren, weil die besser zu bedienen sind! Über den oberen Hebel wird der Drehencoder 1 betätigt. Dieser hat den größeren Drehweg und ist für die Streckenfahrt. Der untere Hebel steckt auf der Achse des 2. Drehencoders und hat nur einen kleinen Drehweg. Mit diesem Hebel kann rangiert werden.
20201220_232743(1).jpg
20201220_232743(1).jpg (158.61 KiB) 488 mal betrachtet

Um die Achsen der Drehencoder durch die Hebel nicht zu sehr zu belasten, sind die Enden in der Gehäusewand gelagert und nach aussen geführt. Über die runden Teller auf der Kopfseite des Controllers wird die Fahrtrichtung geändert. Mit den 8Tastern können 6 Funktionen am Decoder der Lok geschaltet werden und mit den verbleibenden 2 Tastern wird am Controller die Lokauswahl getroffen. In den Ausschnitt wird, wenn alles angeschlossen ist und funktioniert, das OLED Display eingesetzt.
20201220_232712(1).jpg
20201220_232712(1).jpg (156.02 KiB) 488 mal betrachtet

So weit für heute, im nächsten Schritt können nun die Taster und Drehencoder mit dem ESP32 verkabelt werden...
Gruß, Ralf

Norbert
Beiträge: 232
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: RAST-Test-Controller

Beitrag von Norbert » 23.12.2020, 15:06

Das ist ja mal auch ein interessantes Gehäuse!

Hat mich spontan irgendwie an was bundeswehrmäßiges erinnert..., :)


VG N.

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 676
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: RAST-Test-Controller

Beitrag von little.yoda » 23.12.2020, 19:46

Ralf_St. hat geschrieben:
11.12.2020, 12:53
Das mit dem 16x2 Display möchte ich erst mal zurück stellen, habe den Lieferanten angeschrieben und beschrieben was es macht oder auch nicht macht. Die Ersatzlieferung ist unterwegs!
Ich habe mir die Displays, die du mir geschickt hast, mal getestet. Ich bekomme sie auch nicht zum laufen.

Mein erster Gedanke war, dass sie evtl. anders verkabelt sind (Grafik der Standardverkabelung).

Ich habe mein Display und eins von deinen durchgemessen und sie sind gleich verkabelt.
Damit habe ich dann keine wirklichen Idee mehr.

Man könnte jetzt noch den PCF8574 ablöten und die Display parallel mit x Verbindungen testen... Aber für den Preis löhnt es sich schlicht nicht.

Gruß,
Sven

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: RAST-Test-Controller

Beitrag von Ralf_St. » 24.12.2020, 03:01

Guten Morgen

@Norbert:
Dich erinnert das Teil an die Bundeswehr, mich eher an einen Camcorder...
Umgehängt, ob seitlich wie eine Tasche, oder vor dem Bauch hängend, lässt sich der ESP32-Controller aber sehr gut bedienen und macht richtig Spaß.

@Alle:
Nachdem Sven sich meiner Probleme angenommen hatte, ging es Schritt für Schritt dem Ziel entgegen. Ein dickes Dankeschön dafür an Sven!

Hier mal die Eckdaten des Controllers:
Mit 115mm x 33mm x 68mm ist der Controller schon mal kein Riese.
Er bringt 265Gram auf die Waage und hat einen 5000mAh Akku in Form einer Powerbank als Spannungsversorgung.
Zur Zeit sind 10 Funktionstasten in Betrieb, mit denen 9 Funktionen am Decoder geschaltet werden können. Zum Bremsen sind 2 Tasten vorgesehen.
Des weiteren gibt es 2 Tasten zum auswählen der in der Lokliste eingetragenen Loks und zwei Tasten zum umschalten der Fahrtrichtung.
Eine Besonderheit sind die beiden Fahrregler, einer ist zum Rangieren und der andere für die Streckenfahrt.
Da für beide Fahrregler unterschiedliche Schrittweiten eingestellt werden können, habe ich für den Rangierregler die kleinste Einheit gewählt. Durch die Anschläge begrenzt erreicht man so maximal Fahrstufe 16 von 127.
Auch der Streckenregler hat zwei Anschläge, ist aber recht grob abgestuft. Über 8 Stufen erreicht man die Fahrstufe 127 und somit die Höchstgeschwindigkeit.

Bisher hatte ich noch keinen kabellosen Handregler in der Hand, mit dem so feinfühlig gefahren werden kann! Von daher bin ich absolut zufrieden mit meinem Controller!!

Bis die Tage,
Gruß, Ralf

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: RAST-Test-Controller

Beitrag von Ralf_St. » 25.12.2020, 15:54

Wie geht es weiter...

Mit kleinen Verbesserungen hier und da, und der wohl wichtigsten, dem Austausch der Taster!

Da ich überhaupt keine Erfahrungen mit SMD-Tastern habe, stelle ich mir die Frage, ob diese Taster brauchbar sind!?
Wenn sie es sind, würde ich diese auf eine Lochrasterplatine auflöten und dann in das Gehäuse einbauen...

Der Controller würde dadurch nicht nur optisch, sondern auch haptisch gewinnen. Der Platzgewinn im Inneren des Controllers gäbe den Weg frei um mit einer MCP23017 Erweiterung weitere Funktionstasten anzulegen...
Letzteres ist zwar noch nicht geplant, aber möglich wäre es dann sicherlich.
Gruß, Ralf

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 676
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: RAST-Test-Controller

Beitrag von little.yoda » 25.12.2020, 16:55

HI

Ich bin mir nicht sicher, ob du auf dem richtigen Weg bist. Dazu aber unten mehr.

Welche SMD-Taster hast du denn vor Augen? Eigentlich unterscheiden sie sich nur in der Befestigungsart.
Welches Problem hast du denn mit den aktuellen Tastern?


Aber ....
Für den MCP23017 gibt es relativ kleine Platinen. Die benötigen relativ wenig Platz.

BTW: Kannst du bei Gelegenheit mal die Pin-Liste aktualisieren? Wir hatten da ja einige Diskussionen per E-Mail, bis es lief.

Ralf_St.
Beiträge: 279
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: RAST-Test-Controller

Beitrag von Ralf_St. » 25.12.2020, 23:48

Hallo Sven

Die Taster die zur Zeit eingebaut sind haben hin und wieder Funktionsausfälle. Zudem sind sie relativ groß und nehmen im Gehäuse viel Platz weg. Außerdem möchte ich das die Tasten nur minimal aus dem Gehäuse heraus ragen!

Meine Frage zielte darauf ab, ob die SMD Taster qualitativ besser sind wie die, die ich in Benutzung habe. Größentechnisch wären die SMD Taster auch von Vorteil, weil ich sie nicht nur besser anzuordnen sind, sondern sicherlich Platz für weitere Taster möglich wäre.
Mehr Taster würden dann aber wohl einen MCP23017 erforderlich machen... !?

Die Liste mit der aktuellen Belegung ist per Mail an Dich raus...
Gruß, Ralf

Antworten