Ly Selbstbau Wifi Controller

Fernsteuerung, Wifi-Controller, ...
little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Ly Selbstbau Wifi Controller

Beitrag von little.yoda » 07.11.2020, 08:57

Hi

ohne viele Worte ein erstes Konzept.

Statt viel zu planen, schnell konstruiert, über Nacht gedruckt und heute morgen getestet

Gruß,
Sven
d9358d342719df30a1e06972f79d33d7da26009c.jpg
a259683c362433d88f011b44f443fcef7762e2af.jpg
157e0f2f10bebec9a2af9fd928573c3fba3a1753.jpg
9b13d147a27819c8ea25cbb5ac8bd5a9c08426ef.jpg
TODO:
- Öffnung für OLED verschieben, damit der ESP8266 passt, aber auch der ESP32
- Breiter, damit Platz für den Akku ist ODER Schiebepoti verschieben
- Über eine optionale Platine nachdenken, um die Montage zu vereinfachen
- Überlegen, wie viele Taster man braucht

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Ly Selbstbau Wifi Controller

Beitrag von little.yoda » 09.11.2020, 20:52

So, neue Version ...

<Jedi-Kunst>die Löcher auf der rechten Seite unten, existieren nicht.</Jedi-Kunst>
Wenn dort Taster montiert würden, passt der Akku nicht mehr. :-)

Die Bohrung links und rechts vom Display waren einfach pi-mal-Daumen, um den Platz zu testen.

a2.jpg
a1.jpg

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Ly Selbstbau Wifi Controller

Beitrag von little.yoda » 14.11.2020, 10:40

Hi

und die erste wirklich nutzbare Version:
- Stromversorgung via Akku funktioniert; oben auf dem Controller ist der Ein- und Ausschalter
- Geschwindigkeitseinstellung per Schiebepotentiometer
a2.jpeg
a1.jpeg
TODO:
  • Lieferant für einen Schiebepotentiometer mit einem echten linearen Verlauf finden
  • Werde wohl eine Platine für die ganzen Taster benötigen. Sonst drehe ich bei der Verkabelung durch.
    (Mit genügend Ruhe definitiv auch ohne Platine machbar)

Ralf_St.
Beiträge: 166
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Ly Selbstbau Wifi Controller

Beitrag von Ralf_St. » 14.11.2020, 19:46

Hallo Sven

Du bist mit dem Controller schon auf einem sehr guten Weg!
Vor allem das Schiebepoti wird insbesondere Christoph sehr gut gefallen.

Wenn ich darf, würde ich Dir bezüglich der Funktionstasten gerne einen Vorschlag machen.

Im Bereich um das LCD herum ist doch an den Seiten, also aussen herum, Platz für mehrere Tasten!
Von der Erreichbarkeit her wären die nicht viel schlechter wie die anderen, die, die am schlechtesten erreichbar sind, könnten einfach mit Funktionen belegt werden wie Sound und Hauptschalter einschalten. Bei mir käme dann noch der Rangiergang auf so eine Taste...
Schade finde ich dass das Schiebepoti nicht mehr mittig im Handregler sitzt. Aber der Platz für den Akku kann man ja auch nicht herbei zaubern...

Klasse das Du überhaupt einen Handregler baust!

Bleib gesund,
Gruß, Ralf

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Ly Selbstbau Wifi Controller

Beitrag von little.yoda » 14.11.2020, 20:26

Hallo Ralf,

Danke für das Lob.
Ralf_St. hat geschrieben:
14.11.2020, 19:46
Wenn ich darf, würde ich Dir bezüglich der Funktionstasten gerne einen Vorschlag machen.
Im Bereich um das LCD herum ist doch an den Seiten, also aussen herum, Platz für mehrere Tasten!
Von der Erreichbarkeit her wären die nicht viel schlechter wie die anderen, die, die am schlechtesten erreichbar sind, könnten einfach mit Funktionen belegt werden wie Sound und Hauptschalter einschalten. Bei mir käme dann noch der Rangiergang auf so eine Taste...
Meinst du so, wie ich den Ein- und Ausschalter eingebaut habe?
einausschalter.jpg
Ist machbar. Aber ehrlich gesagt nichts für mich. Ich drehe jetzt schon bei ganzen Kabel durch.
Da kommt eine Platine rein auf die ich die Taster und den ESP32 löten kann und fertig.

Wenn du seitlich noch Taster haben willst, wird es mit der Platine nicht mehr passen.
Also Taster einkleben, Kabel verlöten, hoffen das alles hält .... Nee, dass ist mir zu frickeln :-)
Aber für jemanden der mehr Ruhe und Muse hat, ohne Probleme machbar.
Ralf_St. hat geschrieben:
14.11.2020, 19:46
Schade finde ich dass das Schiebepoti nicht mehr mittig im Handregler sitzt.
Optisch stimme ich dir zu. Bei der Bedienung hilft es mir als Rechtshänder aber deutlich. Mittig war es nicht gerade bequem das Schiebepoti mit dem Daumen auf 0 zu bekommen. Jetzt ist es besser.
In der aktuellen Konfiguration kann man es aber locker noch 6 mm mehr in die Mitte schieben.
Ralf_St. hat geschrieben:
14.11.2020, 19:46
Aber der Platz für den Akku kann man ja auch nicht herbei zaubern...
Das ist halt eine Abwägung. Du könntest einen kleineren Akku nehmen. Oder einen sehr flachen Akku, der noch zwischen Schiebepoti und Deckel passt. Oder man findest ein flacheres Schiebepoti, oder, oder ,oder



Vielleicht noch zum Hintergrund:

Das Gehäuse ist weniger konstruiert, sondern mehr programmiert. Ich hatte Openscad schon mal hier erwähnt. Ist ist also (zumindest für mich) relativ einfach Änderungen vorzunehmen. Die Ausgabe kann dann direkt gedruckt werden.
[Muss mal schauen, warum die Oberseite so schlecht ausgedruckt wird]


Gruß,
Sven

Ralf_St.
Beiträge: 166
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Ly Selbstbau Wifi Controller

Beitrag von Ralf_St. » 14.11.2020, 21:16

Hallo nochmal

Das stimmt auch wieder, als Rechtshänder ist das Schiebepoti da besser angeordnet.
Vor allem ist es ja auch ein Handregler für Dich und keiner der für jedermann produziert werden soll!

Ja, so wie der Ein/Aus-Schalter, so hatte ich gedacht! Klar, wären ne Menge Kabel die dann gelötet werden müssen, aber die müssen ja nur einmalig angelötet werden. Täglich wollte ich das auch nicht machen! :mrgreen:

Was mir noch eingefallen ist, wie funktioniert eigentlich die Eingabe der Adresse bei dem Controller?
Ich Frage deshalb, weil der mir zugewiesene Adressbereich* der DCC Adresse von 1000 bis bis 1099 geht!

Klar, jetzt wo ich via WLan fahre, könnte ich aus diesem Korsett raus, habe es aber bisher nicht gemacht...

*= Als vor Jahren DCC Einzug erhielt, wurden die zu benutzenden Adressen auf die Mitspieler aufgeteilt. So konnte jeder seine Loks mitbringen, aufs Gleis stellen und mitspielen, ohne befürchten zu müssen, das jemand anderer die gleiche Adresse benutzt! Klappt bis heute sehr gut!

Viel Spaß weiterhin und bleib gesund!
Gruß, Ralf

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Ly Selbstbau Wifi Controller

Beitrag von little.yoda » 14.11.2020, 21:32

Ralf_St. hat geschrieben:
14.11.2020, 21:16
Das stimmt auch wieder, als Rechtshänder ist das Schiebepoti da besser angeordnet.
Vor allem ist es ja auch ein Handregler für Dich und keiner der für jedermann produziert werden soll!
Was aber nicht heißt, dass sich Interessierte sich den Controller nicht ausdrucken lassen können. Mittlerweile haben ja mehr und mehr einen 3D-Drucker. Die Materialkosten sind überschaubar. (~2Eur)
Und mit etwas Einarbeiten kann man das Gehäuse auch in Openscad ändern.
Ralf_St. hat geschrieben:
14.11.2020, 21:16
Ja, so wie der Ein/Aus-Schalter, so hatte ich gedacht! Klar, wären ne Menge Kabel die dann gelötet werden müssen, aber die müssen ja nur einmalig angelötet werden. Täglich wollte ich das auch nicht machen! :mrgreen:
Ich habe da immer "Angst", dass dann irgendwas nicht funktioniert und die Stunden Löten für die Katz war.

Ralf_St. hat geschrieben:
14.11.2020, 21:16
Was mir noch eingefallen ist, wie funktioniert eigentlich die Eingabe der Adresse bei dem Controller?
Ich Frage deshalb, weil der mir zugewiesene Adressbereich* der DCC Adresse von 1000 bis bis 1099 geht!
Aktuell ist es so gelöst, dass du in der Config-Datei festlegst, welche Adressen du wählen kannst:
"out":[
{
"m":"locdatacontroller",
"id":"ldata",
"locaddr": [ "4711","100", "200"]
}

],

Mit einer entsprechend konfigurierten Tasten kannst du dann durch die festgelegten Adressen wechseln. Also in diesem Beispie von 4711 zur 100 und weiter zur 200.

Statt Tasten kannst du aber auch den Rotarydecoder so konfiguieren, dass er durch die Adressen schaltet.

Ralf_St.
Beiträge: 166
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Ly Selbstbau Wifi Controller

Beitrag von Ralf_St. » 14.11.2020, 23:21

Hallo nochmal

Das ist ja cool, und zeigt mir mal wieder das es Möglichkeiten gibt, auf die ich nie gekommen wäre!
Ich habe zwar nicht so große Sprünge zwischen den Adressen wie Du, aber z.B. die Adressen 1059 bis 1079 sind bei mir entweder noch frei, oder durch Loks belegt, die anders configuriert sind...

Ich freu mich schon darauf, wenn ich mit meinem Controller loslegen kann!
Aber nix überstürzen, genieße erst mal den Fahrspaß mit deinem neuen Controller! :)

Bis die Tage,
Gruß, Ralf

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Ly Selbstbau Wifi Controller

Beitrag von little.yoda » 21.11.2020, 15:16

Hi

Nicht wundern, wenn in den nächsten Wochen nichts kommt.
Ich habe jetzt erst mal eine passende Platine bestellt. Keine Ahnung, wie lang die Lieferzeit im Moment ist.
Bildschirmfoto vom 2020-11-21 15-15-27.png
Bildschirmfoto vom 2020-11-21 15-15-27.png (39.49 KiB) 185 mal betrachtet



Gruß,
Sven

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 589
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Ly Selbstbau Wifi Controller

Beitrag von little.yoda » 30.11.2020, 14:46

... Platine ist da und eingebaut.

Für eine Prototypen-Platine hat es gut funktioniert.
  • Zwei Taster waren an den I²C PIns angeschlossen.
    => Leiterbahn getrennt und neu verkabelt
  • Ich habe nicht darüber nachgedacht, dass der USB-Anschluss für den ESP32 unter der Platine liegt. Da ich die USB-Buchse nicht mal eben verschieben kann, wird wohl ein kurzes USB-Kabel im Gehäuse verbleiben.
  • Und natürlich habe ich nicht genügend Taster im Vorrat gehabt
Nächster Schritt: Akku und co einbauen.
platine.jpg
gehäuseMitPlatine.jpg

Und, da es mich gerade interessiert, eine Kostenkalkulation (teilweise ohne Portokosten):
- 3,50€ Minikit ESP32
- 2,50€ Oled Shield
- 1,75€ Material für das Gehäuse (laut Cura)
- 0,90€ Platine (10 Stück für 9€)
- 1,20€ Ladeschaltung
- 0,20€ Akkuhalterung
- 0,40€ Rotaryencoder
- 0,30€ Schraubterminal
- 3,00€ Schiebepotentiometer
- 0,30€ Taster
========
14,05€

Antworten