Sound

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 385
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Sound

Beitrag von little.yoda » 24.05.2019, 09:31

Hi

wie schon mal geschrieben, wird selbst Sound mit dem ESP32 mehr als realistisch.

Bevor ich aber in diese Richtung etwas mache, würde mich eure Wünsche interessieren. Also so in Richtung "Lastheft".

Da der esp32 deutlich mehr Leistung hat als ein "Standard-DCC-Sournddecoder", dürft ihr euch auch gerne von den Beschränkungen lösen und träumen.

Einige Ideen (zusätzliche Sensoren wären natürlich notwendig)
- Sound, der bei Erschütterungen abgespielt wird
- .....

Bitte denkt daran, ich hasse Loksounds und habe somit keine in Benutzung und habe nie mit ihnen gearbeitet.
Daher mich bitte als Unwissenden behandeln.

Gruß,
Sven

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 274
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Sound

Beitrag von Zoltan » 24.05.2019, 10:27

Great News! Das mit der Erschütterung finde ich klasse!

Also.
Träumen darf man, sagtest du, also hier meine Alpträume:

- Sound (und Licht) auf Knopfdruck, Raster und Taster

- Hallsensoren und Magnete am Rad, für radsynchrone Dampstoß-Sounds

- Optosensoren-Auslösung von Sounds/Funktionen in der Lok (Zwangsbremsung bei Hindernis auf Gleis, Signalerkennung)

- Optosensoren-Auslösung von Sounds/Funktionen auf der Anlage selbst (zB. wenn eine Lok oder Auto irgendwo vorbeifährt, Schranken/Signalsteuerung; Bahnhofsansagen bei Näherung eines Zuges; oder Warnung wenn ein Besucher (Kind) zu tief ins Lichtraumprofil hineingreift; oder Anlage geht in "Nachtmodus" wenn man im Zimmer das Licht ausmacht)

- Timersteuerung auf der Anlage (Kirchglocke, Dämmerung)

- Random Sounds/Events: Kohleschaufeln, Kompressor usw. in der Lok, Kuhglocke, Vogelzwitschern, Donner (mit Blitz), Drehscheibenbewegungen, Hebebrücken usw. auf der Anlage

- Möglichkeit, eigene .ogg / .mp3 Files aufzuspielen (aufzunehmen...?) und Soundbibliothek erstellen (evtl. mit SD-Karten-Shield unterstützung)

- Evtl. volle Vorgangssteuerungen random: Drehscheibe dreht in Pos 1, Lok kommt aus Schuppen, Drehscheibe geht in Pos 2, Lok fährt ins Stumpfgleis für Kohlefassen, Kran arbeitet, Lok kommt zurück usw...

- Bis auf: vollautomatisches Betrieb, ohne PC, klein, billig, WLANisiert...

Das ist teils wirklich Unsinn, denn wenn alles von alleine geht, wozu bin ich noch da... aber in gewissen Situationen könnte das gut brauchbar sein (zB. Schaufensteranlage, Ausstellung usw...)

Das wär's fürs Erste :)

LG Zoltan

Norbert
Beiträge: 146
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sound

Beitrag von Norbert » 24.05.2019, 12:48

Ich wäre schon allerhöchst zufrieden, wenn das fiktive Teil soundmäßig das beherrscht, was als preisgünstigste Variante auf dem Markt ist, nämlich dem UB 32500.

Ja, zugegeben, manchmal nervt das Getöse, und ich schalte es ab. Aber wenn man erst mal damit angefangen hat....
Und Dampfloks, die geräuschlos unterwegs sind, die fetzen auch nicht so....

Für einen Überblick vielleicht mal hier schauen, Sven, für dich als selbst bezeichneten “Unwissenden”:
Bes32510.pdf
(367.59 KiB) 18-mal heruntergeladen
VG N.

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 385
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Sound

Beitrag von little.yoda » 27.05.2019, 14:08

Zum Verständnis:

Gibt es verschiedene Sounds für verschiedene Geschwindigkeiten?
Oder wie werden bestehende Sounds für die verschiedenen Geschwindigkeiten modifiziert (Lauter/Leister Abspielen, Langsamer/Schneller abspielen).
Wir sieht der Übergang zwischen verschiedene Sounds aus?

Werden Sounds z.B. beim Bremsen gemischt?

Norbert
Beiträge: 146
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sound

Beitrag von Norbert » 27.05.2019, 14:42

Hallo Sven,
Einzelgeräusche.
Vielleicht magst du dir mal den Sound-Creator runterladen,
ich denke, der bringt zumindest etwas Aufschluss:


https://www.uhlenbrock.de/de_DE/service ... 4.I154752A

VG N.

Benutzeravatar
Zoltan
Beiträge: 274
Registriert: 18.09.2018, 11:34
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Sound

Beitrag von Zoltan » 27.05.2019, 16:34

Fahrgeräusche sind geschwindigkeitsabhängig, Bremsgeräusche u. ähnliches (Schienenknattern, Kohleschaufeln, Hupe, Pfeife, Kompressor usw.) werden eingemischt. Sounddecoder haben iA. bis 10 Kanäle (unabhängig) und 16 MB Soundspeicher. Beim Anhören von Sounddemos zB. bei ESU kannst du dir ein Bild machen.

LG Zoltan

Ralf_St.
Beiträge: 114
Registriert: 18.09.2018, 01:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Sound

Beitrag von Ralf_St. » 29.05.2019, 00:15

Hallo Sven

Als bekennender Soundfan, der nicht mehr ohne fährt, möchte ich hierzu auch noch was zum Besten geben.

Was den Sound für Loks angeht, hast Du Dir ein extrem vielfältiges Projekt vorgenommen!
Das Bearbeitungsfeld kann grob in zwei Bereiche eingeteilt werden:
Solche die sich je nach Geschwindigkeit verändern und die, die sich nicht verändern.

Letztere sind Hupen, Hörner, Glocken und so weiter. Damit man z. B. ein Horn als kurzen Pfiff oder langen Pfiff nutzen kann, ist dieses Geräusch aufgeteilt in drei Teile: Anfangsgeräusch - Mittelteil - Ende des Geräusches(init-loop-exit).

Tippt man nun die Funktionstaste nur an, ertönt lediglich das Anfangsgeräusch oder Anfangs- und Endgeräusch.
Drückt man die Funktionstaste länger, ertönt das Geräusch, beginnend mit dem Anfangsgeräusch, geht dann auf den Mittelteil über und bleibt dort bis die Taste los gelassen wird. Nach dem Loslassen ertönt dann noch der Endteil des Sounds.

Genau genommen wird also so ein simples Geräusch wie ein Pfiff in 3 Soundteile aufgeteilt! Macht man das nicht, kann der Sound nur so abgespielt werden, wie er auf dem Speicher abgelegt ist!! 8-)

Beim Fahrsound und allen dazu gehörenden Geräuschen reicht die Aufteilung in nur drei Bereiche allerdings nicht aus!
Von der Komplexität her behaupte ich mal, sind E-Lok-Sounds am einfachsten herzustellen, gefolgt von Diesel-Loks und als Krone der Vielfalt die Dampflok!

Um einen gut klingenden Sound zu machen, muss man den Sound in kleine Teile zerlegen und aus diesen Schnippseln "loops" machen. Diese müssen so gefertigt werden, das sie so zu sagen endlos abgespielt werden können, ohne einen Übergang wahrnehmen zu können! Die Schnippsel müssen dann wieder aneinander gereit werden, so das, (als Beispiel mal zu einer Diesellok:) nach dem Anlassen das Standgeräusch anläuft. Soll die Lok dann losfahren, geht der Sound aus dem Standgeräusch ins Fahrgeräusch über. Hier ist nun entscheidend, wie weit und schnell der Regler aufgedreht wird. Dreht man langsam auf, steigt die Motordrehzahl langsam an und verharrt entsprechend der Reglerstellung. Dreht man schnell auf, brüllt der Motor auf, beschleunigt und fällt dann entsprechend der Reglerstellung auf die Drehzahl zurück.
Naturlich benötigt man zusätzlich noch einen init- und einen exit - Sound.

Tiefer möchte ich jetzt erst mal nicht ins Thema eintauchen. Ich wollte Dir nur aufzeigen, das guter Sound nicht einfach zu machen ist!
Zu jedem Anbieter der Soundbausteine anbietet, gibt es eine speziell für seine Produkte angefertigte Software, mit der die Soundbausteine bearbeitet werden können! Dietz/Uhlenbrock, ESU und Zimo sind neben einigen anderen in Deutschland die bekanntesten Hersteller. Jeder hat sein eigenes Programm, mit dem ausschließlich sein Baustein bearbeitet werden kann. Zumindest Zimo und ESU sind was den Soundteil angeht, ähnlich aufgebaut, ob Dietz/Uhlenbrock auch so ähnlich ist, kann ich nicht sagen, da habe ich noch nicht rein geschaut.
Wenn Du nun Sound auf einen ESP bringen möchtest, bräuchtest Du auf jeden Fall erst mal so eine Struktur und Software, um den Sound später auch ändern zu können....

Was mich aber etwas zusammen zucken lässt, ist das Sound im Grunde nicht Dein Ding ist..... :shock:

Nicht dass ich Dir das nicht zutrauen würde, aber ich bin der Meinung das nur jemand der Sound in seinen Loks haben will, auch brauchbaren Sound modellbahntauglich bereitstellen kann... Dies zumal die heutigen Ansprüche dahingehend bereits recht hoch sind!
Gemessen an dieser Herausforderung, ist es glaube ich ein Kinderspiel, zwei Loks mit unterschiedlichen Adressen auf einen Regler zu bringen, um diese gleichzeitig steuern zu können...babe es jedoch bis heute nicht hin bekommen... aber das ist ein anderes Thema.... :twisted:
Gruß, Ralf

Norbert
Beiträge: 146
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sound

Beitrag von Norbert » 29.05.2019, 18:33

Das Thema ist wirklich sehr tiefgreifend, Ralf hat es in erkennbarer Vorsicht sehr gut angetoucht. (Daumen hoch Bottum, der fehlt hier..!)
Es macht schon echt Mühe, mal einen eigenen Sound zu kreieren, aus eigener Erfahrung, und das mit den bereitgestellten Programmen.
Der "Informatiker" mag es anders sehen, sowas softwaretechnisch auf die Beine zu stellen,
aus meiner Sicht bleibt es erstmal eine gewaltige Herausforderung, geschwindigkeitsabhängig "Getöse" zu erzeugen.
Ich wäre jetzt überhaupt nicht enttäuscht, wenn du nur das machst , -entsprechend deiner Prämisse- was dir Spaß macht, guter Sven....
Heißt: Ein langer Weg, und ohne jede Versprechung...

VG Norbert

little.yoda
Site Admin
Beiträge: 385
Registriert: 14.09.2018, 19:05
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Sound

Beitrag von little.yoda » 10.06.2019, 17:50

Danke euch allen, diese Rückmeldungen helfen mir schon mal.

Sound werde ich so oder so implementieren, da ich Sound auch für andere, nicht Eisenbahn-Projekte, haben möchte.
Es wird aber erst mal sicherlich nicht ein vollständiger Sounddekoder sein, sondern eine Lösung, die einzelne Geräusche z.B. für F Tasten abspielen kann.

Die anderen Punkte behalte ich im Hinterkopf. Gibt es eigentlich eine Quelle aus der man alle Sounds/Soundbestandteile für einen Loktyp zum Herumspielen herunterladen kann? Also in richtigen Open-Source-Sound-Decoder-Sound-Dateien?

Norbert
Beiträge: 146
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sound

Beitrag von Norbert » 10.06.2019, 18:38

Hallo Sven,
es gibt im Netz eigentlich ALLES, was man sich nur vorstellen kann.
Wenn du ein spezielles Geräusch suchst, dann einfach danach googeln,
ich bin bislang noch immer fündig geworden, wave-Sounds zu hauf, enorm viel mp3,
aber es lassen sich ja praktisch alle Geräusche benutzen, s.u. !

Ganz elementar ist die Bearbeitung der Geräusche oder der downloadbaren Sound-Files.
Ich benutze dafür das sehr leistungsstarke, kostenlose "audacity",
es macht viel Laune, damit zu arbeiten!

https://www.audacity.de/

Viel Spaß,
N.

Antworten