Noberts Schiebebühne aka Ansteuerung des Step-Motors

Norbert
Beiträge: 141
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Noberts Schiebebühne aka Ansteuerung des Step-Motors

Beitrag von Norbert » 11.07.2019, 19:22

Umlenkeinheit und Antriebseinheit für die Schiebebühne konnten nun fertig gemacht werden...
Beide werden später in den Grubenboden eingelassen und bewegen dann 5,50m umlaufende 06B1-Kette.
14 Kugellager sorgen für einen super Leichtlauf, das Getriebe surrt wohltuend und leise wie ein Uhrwerk. :D

VG Norbert
Dateianhänge
DSCI0438.JPG
DSCI0438.JPG (238.54 KiB) 127 mal betrachtet
DSCI0436.JPG
DSCI0436.JPG (230.04 KiB) 127 mal betrachtet
DSCI0435.JPG
DSCI0435.JPG (243.82 KiB) 127 mal betrachtet
DSCI0434.JPG
DSCI0434.JPG (189.3 KiB) 127 mal betrachtet

Norbert
Beiträge: 141
Registriert: 31.12.2018, 08:07
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Noberts Schiebebühne aka Ansteuerung des Step-Motors

Beitrag von Norbert » 17.08.2019, 11:36

Nachdem die Grube nivelliert ist, was nicht ganz einfach war,
da sie auf voller Länge viele Gleise überspannt und zudem für den Fall der Fälle auch noch mein Gewicht tragen muss,
konnte heute der erste Probelauf mit anschließender Lastprobe durchgeführt werden.
Alles verlief höchst zufriedenstellend, immer ein Hochgenuss, wenn alles exakt so klappt,
wie ich es mir ausgedacht habe, ohne jede Nachbesserung.
Das Selbstbau-Getriebe ist nahezu lautlos, nur ein ganz leises Surren, die Geschwindigkeit ist modellgerecht, wie berechnet,
die (Wiederhol-) Genauigkeit der 16 Positionen ist überwältigend, wenn natürlich auch keine Überraschung.
Verbaut ist meine Selbstbau-Steuerung mit Atmega 8, kein ESP,
auch deshalb nicht, weil letzterer keine Anfahr- und Bremsrampen kann, welche bei einem solchen Projekt jedoch unabdingbar sind.
Nahezu Spielfreiheit bei allen Komponenten wird mit Präzision belohnt. Die Positioniergenauigkeit der Schiebebühne liegt im 100stel mm-Bereich,
nahezu unendlich wiederholbar. Bemerkbaren Verschleiß werde ich garantiert nicht mehr erleben...
Jetzt wird hier auf Sicht erst mal nichts mehr passieren, meine OP´s stehen an, die “Verkleidung” der Anlagenteile wird viel Zeit verschlingen,
und danach muss das Lokhebewerk auch noch eingepasst werden, die Vorbereitungen dafür sind baulich z.T. bereits getroffen.

In diesem Sinne schon mal “Frohes Fest!” :mrgreen:

Norbert
DSCI0448.JPG
DSCI0448.JPG (370.74 KiB) 67 mal betrachtet
DSCI0449.JPG
DSCI0449.JPG (356.44 KiB) 67 mal betrachtet

Antworten